developME – Tägliche Morgen-Routinen

Als Techniker mag ich es, wenn es gleich und konkret zur Sache geht. Hier kommt daher – wie schon angekündigt – das Programm zur täglichen Ausführung am Morgen.

Es geht hier in erster Linie um die Regelmäßigkeit der Ausübung. Ich werde in den kommenden Tagen weitere Erklärungen bringen und verstärkt darauf eingehen, wie sich dieses Modell zur wirksamen Unterstützung Ihrer beruflichen und privaten Ziele einsetzen lässt.

Tägliche Morgen-Routinen:

1. Früh aufstehen

so früh wie möglich. Vor Sonnenaufgang ist eine Möglichkeit, idealerweise jedoch vor allen anderen Mitbewohnern und zu einem festen Zeitpunkt. Davor bitte ausreichend schlafen. So können Sie dieses Programm ungestört abwickeln und Exklusiv-Zeit für sich selbst haben.

2. Hydrieren

Viel reines Wasser trinken, 0,5 bis 1 Liter, kalt oder lauwarm. Das reinigt Organismus, beugt Kopfschmerzen vor und hat einen positiven Einfluss auf Leistungsfähigkeit, Blutdruck, Cholesterin, die Funktion der Organe und den Energiehaushalt.

3. Kälte

Minute (so bleibt die Körperkern-Temperatur unberührt) kalt duschen (meine absolute Empfehlung). Gehen oder Stehen im Freien bei Kälte, etc. ist natürlich auch möglich. Das weckt und aktiviert die Muskulatur und das Nervensystem und stärkt die Abwehrkräfte.

4. Dehnen

Leichte Dehnungsübungen für alle großen Körperzonen ausführen, evtl. gemeinsam mit Atemübungen. Die Muskulatur und der Bewegungsapparat werden gelockert, man spürt den Körper. Dehnen ist unabdingbare Basis für das Workout (siehe weiter unten).

5. Stille

für ein paar Minuten. Durch Innehalten bei aufrechtem und bequemen Sitzen. Dabei geht es darum, die Konzentration nach innen zu lenken und die Gedanken zu beruhigen. Möglich wird das zB durch das Zählen der Atemzüge oder im Stillen von 100 abwärts zählen. Wenn schon bekannt, dann eignen sich auch Autogene Übungen, Yoga-Übungen, Bodyscan, Meditieren, etc.

6. Fragen an mich

Was lässt mich gerade jetzt glücklich sein?
Wofür bin ich jetzt gerade dankbar?
Wer schenkt mir momentan Zuwendung, wem schenke ich Zuwendung?
Was kann ich derzeit genießen?
Was lässt mich momentan selbstwirksam sein?

Diese Fragen bitte der Reihe nach im Stillen beantworten. Die Gedanken werden dadurch fokussiert und die Aufmerksamkeit auf Positives gelenkt. Die Antworten, die spontan dazu einfallen, sind gut. Tagsüber werden Sie dann ganz automatisch beginnen, weitere Antworten auf diese Fragen sammeln. Das hat einen nachhaltig günstigen Effekt auf Ihren mentalen Zustand und Ihre Glaubenssätze.

7. Workout

Mit ein paar leichten Körperübungen in den Tag starten, oder ein längeres Workout durchführen. Je nach Trainingsart können Sie diesen Punkt auch zeitlich getrennt vom übrigen Programm in den Tag einplanen. Folgendes bietet sich hier an: Schnelles Gehen, Walken, ultrlangsames Laufen, Joggen, Fitness ohne Geräte, Calisthenics, Pilates, etc. Wählen Sie etwas, das in der derzeitigen Situation erlaubt und möglich ist und was sowohl in den eigenen vier Wänden als auch im Freien durchführbar ist. Bitte momentan keine Risiko-Sportarten ausüben. Ich selbst trainiere unterschiedlich lang an 6 Tagen in der Woche. Sonntag ist Regenerations-Tag. Jedes Workout schließe ich mit nochmaligem Dehnen ab.

Auch hier gilt: Was zählt sind keinesfalls Spitzenleistungen oder neue Rekorde, sondern die Regelmäßigkeit. Übertraining muss unbedingt vermieden werden, weil das den Plan unmöglich macht. Idealerweise üben Sie Sportarten aus, die Sie bereits gut kennen und können. Das setzt Immer eine geeignete körperliche Grundverfassung voraus. Gegebenenfalls bitte um Abklärung mit Ihrem Arzt (das geht auch telefonisch). Für die Anfänger unter uns werde ich demnächst mit einigen konkreteren Trainings-Empfehlungen kommen.

.

Nach diesem Programm sind dann dann erst die üblichen Morgenroutinen an der Reihe wie zB Morgentoilette, Rasieren, Hautpflege, Frühstück, etc.

Wichtig: Gönnen Sie sich die Zeit für das Programm als Ihre persönliche und exklusive Ruhe-Zeit. Dh bitte kein Handyläuten/brummen, keine Mails, Nachrichten oder andere äußere Störeinflüsse vor oder während dem Programm! Ersuchen Sie ggf. Ihre Mitbewohner, Rücksicht zu nehmen.

Das gesamte Programm lässt sich – ohne dem Workout – bequem in weniger als 40 Minuten unterbringen. Es kann jederzeit individuell weiter entwickelt und angepasst werden, sollte aber die genannten Grundelemente beinhalten.

Achtung: Wenn Sie erkältet sind oder Krankheitssymptome zeigen lassen sie die Punkte 1., 3., 4. und 7. aus. Fahren Sie dann mit dem vollständigen Programm fort, sobald Sie wieder vollständig genesen sind.

Es gibt – wie schon erwähnt – auch ein kleines Programm für den Abend. Dieses wird ein wenig kürzer sein. Keine Sorge, der Punkt „Kälte“ wird am Abend durch „Wärme“ ersetzt. Mehr dazu im nächsten Newsletter.

Ach ja, eins noch: Ein Ziel ist dann ein Ziel, wenn es sofortige Aktion auslöst. Ich habe dieses Programm ebenfalls sofort gestartet. In einem Semester-Urlaub mit der Familie, wir wohnten damals auf engem Raum in einem Appartment. Seither praktiziere ich das Programm täglich.

Beginnen auch Sie schon morgen in der Früh. Testen Sie es ausgiebig und erleben Sie den Impact auf Körper und Geist. Gerade jetzt. Und entwickeln Sie es ganz nach Ihren Bedürfnissen weiter.

… und warum Motivation dafür gar nicht erforderlich ist, das erkläre ich Ihnen demnächst.

Viel Freude mit dem Programm. Sie werden staunen!

Robert Jeglitsch
technik-karriere.at

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.